Hier erfahren Sie interessante Details und Zusammenhänge aus der musikalischen Vergangenheit und Gegenwart. Die Quellen sind angegeben, falls bekannt.

Hans von Bülow

Hans von Bülow wurde 1830 geboren und war der erste Chefdirigent der Berliner Philharmoniker. Er studierte bei Clara Schumanns Vater, später bei Franz Liszt, und wurde in der Schweiz von Richard Wagner gefördert. Er hat Tristan und Isolde und Die Meistersinger in München uraufgeführt.Etwa um 1880 trat er die Stellung des Hofkapellmeisters in Meiningen an (diese Stadt ist heute noch eine Theaterhochburg), und konnte mit diesen 48 ihm unterstehenden Musikern auf unzähligen Reisen Maßstäbe setzen. Dabei war oftmals ein Solist dabei, der einen heute noch bekannten Namen trug, nicht als Solist, sondern als Komponist. Kennen Sie ihn ?
Dann schreiben Sie uns - zu Gewinnen gibt es nix ausser der richtigen Lösung.
(Quelle: Wolfgang Stresemann: "Ein seltsamer Mann")

Max Stägemann

Er war seinerzeit (Ende des 19.-ten Jahrhunderts) Direktor an der Oper im sächsischen Klein-Paris. Im Jahre 1886 holte er einen jungen Böhmen als zweiten Kapellmeister in seine Stadt. Obschon dieser immer wieder den Vertrag zu annulieren versuchte, bestand Stägemann auf Einhaltung desselben und konnte ihn für drei Jahre halten. Für den aufsteigenden Jungdirigenten bedeutete der Wechsel nach Leipzig einen Rückschritt, hatte er vorher doch faktisch eine leitende Position an einem Musiktheater und musste sich nun mit der Position des zweiten Kapellmeisters begnügen. Der Mann an der ersten Position erkrankte jedoch plötzlich und so konnte der Aufsteiger doch zum ersten Mal in seiner Laufbahn die Nibelungen und andere Werke seines Vorbildes Wagner aufführen und kennenlernen. Wie hiess der damalige erste Mann am Pult, der Leipzig bald verliess und eine Stellung in Berlin antrat ?

Balaji Mohan & Hans Peter Mohn
aachener klassik radio